Das sollte jede Mutter lesen: zum Thema Geburtsverletzungen

Geburtsverletzungen können sich im Rahmen von natürlichen Geburten durch die Scheide ergeben. Ist eine Vakuumglocken- oder Zangenentbindung notwendig, so ist das Risiko von Verletzungen deutlich erhöht.

Dabei kommt es bezüglich der Folgen sehr auf die Lokalisation an:
  • Traumatisierungen tief im Inneren der Scheide führen z.B. zu Senkungen von Blase, Gebärmutter und Enddarm. Auch kann ein unangenehmes Weitegefühl resultieren.
  • Traumatisierungen im äußeren Bereich, dem Scheideneingang und Damm, führen z.B. zu Harninkontinenz, Stuhlinkontinenz oder unangenehmem Lufteintritt in die Scheide. 

Ist es erforderlich, direkt nach der Geburt eine Verletzung zu nähen, so können durch Narbenbildungen oder auch durch eine zu enge Naht Beschwerden resultieren, z.B. beim Geschlechtsverkehr.


Belastung des Beckenbodens durch die Geburt