Diagnostik und nicht-operative Therapie (Ambulanz) der BeckenbodenKlinik Hamburg

Hier wollen wir Sie über die Sprechstunde (Ambulanz) noch etwas genauer informieren. Melden Sie sich in jedem Fall telefonisch hier an.

Anamnesebogen
Bitte füllen Sie den Anamnese-Fragebogen aus und bringen ihn mit zur Sprechstunde. Sie können den Fragebogen ausdrucken, indem Sie ihn per Mausklick auswählen.

Trink- und Miktionsprotokoll 
Es wäre sehr hilfreich, wenn Sie ein oder zwei ausgefüllte Trink- und Miktionsprotokolle mitbringen würden, die für uns eine sehr wertvolle Voraussetzung sind, um Ihr Problem genau verstehen und therapieren zu können.

Das Formular, auf dem Sie bitte Ihre Trink- und Urinmenge und die dazugehörige Uhrzeit für 24 Stunden notieren, können Sie hier ausdrucken nachdem Sie es per Mausklick auswählen. Es kommt darauf an, wirklich jeden Toilettengang und jedes Trinken zu dokumentieren.

Es würde sehr helfen, wenn Sie zusätzlich vermerken würden, wann Sie ungewollt Urin verloren haben.




Urodynamisches Messgerät zur Messung der Speicher- und Entleerungsfunktion der Harnblase.
Beckenbodenuntersuchung
Nach dem Gespräch und der gemeinsamen Bewertung des Trink- und Miktionsprotokolls werden Ihr Beckenboden, die Muskelkraft und Koordination, die Harnblase sowie die Schließfunktion von Harnröhre und Anus genau untersucht. Dazu gehört auch eine neurologische und gynäkologische Untersuchung.


Bei Harminkontinenz kann eine zusätzliche Untersuchung, die so genannte urodynamische Messung (Blasendruckmessung),  notwendig sein. Die Untersuchung wird mit Hilfe eines speziellen Geräts durchgeführt. Sie sehen es hier abgebildet.

Um diese Untersuchungen mit der nötigen Gründlichkeit durchzuführen, sollte die Patientin etwas Geduld haben und sich bis zu einer Stunde Zeit nehmen können.

Am Ende wird dann ein Gutachten für Sie und Ihren überweisenden Arzt erstellt mit genauen Diagnosen und Empfehlungen für nicht-operative und mögliche operative Therapien.

Mehr Informationen dazu bekommen Sie unter den Menüpunkten
nicht-operative Behandlung und stationäre Aufnahme.