Das vertrauensvolle Gespräch


Diese, auf das Thema Endometriose beschränkte Sprechstunde haben wir eingerichtet für Patientinnen mit dem Verdacht auf Endometriose oder einer schon bekannten Endometriose.

Sie können unter der Rufnummer 040-432 858-0 gerne einen Termin vereinbaren.

In unserer Endometriose-Sprechstunde werden Sie zu Ihren Beschwerden befragt und auch gynäkologisch untersucht. Sollte sich der Verdacht auf Endometriose bestätigen wird abgewogen, ob eine Therapie mit Medikamenten oder eine Operation die beste Behandlung ist. Möglichkeiten komplementärer Therapieverfahren werden geprüft. Das alles wird mit Ihnen, der Patientin eingehend besprochen. Sollte eine Operation erforderlich sein, versuchen wir dafür in der TAGESKLINIK ALTONAER STRASSE  umgehend einen Termin einzurichten.
Bei einer Endometriose größeren Umfangs oder dem Verdacht auf Beteiligung von Darm oder Blase führen wir die Operation in unserer Partnerklinik durch.

Warum eine Spezial-Sprechstunde?
Eine Endometriose ist in vielen Fällen nicht einfach zu diagnostizieren. Vor allem das Erkennen der wahren Ausdehnung der Erkrankung erfordert besondere Erfahrung des untersuchenden Arztes. Auch die Beschwerden können individuell sehr unterschiedlich sein, ebenso wie die Anliegen der Betroffenen (Kinderwunsch, Schmerzen, gestörte Sexualität).
Für die Behandlung der unterschiedlichen Endometrioseformen wiederum kommen verschiedene Therapien in Frage. Alles das gilt es zwischen Arzt und Patientin zu besprechen und abzuwägen.

Im Falle eines operativen Eingriffs bedarf es besonderer Kenntnisse und Endoskopieerfahrung mit der Erkrankung. Es sollte die Möglichkeit bestehen der gemeinsamen Operation mit benachbarten Disziplinen wie Allgemeinchirurgen und Urologen.

Eine Endometriose kann auch chronisch verlaufen. Die besondere Herausforderung der ärztlichen Begleitung von chronisch erkrankten Endometriose-Patientinnen besteht darin, die Anzahl der Operationen auf das Minimum zu beschränken. So wenig wie möglich, so viel wie nötig. Außerdem versucht man in chronischen Fällen die Symptome in ihrer Intensität durch nebenwirkungsarme Medikamente oder komplementäre Therapieverfahren dauerhaft zu reduzieren.