Gebärmutterentfernung, totale laparoskopische Hysterektomie (TLH)

Die Entfernung der Gebärmutter kann von unterschiedlichen Operationszugängen aus erfolgen. Die Standardzugänge waren bisher durch die Bauchdecken, d.h. durch einen Bauchschnitt (totale abdominale Hysterektomie-TAH) und die Entfenung der Gebärmutter durch die Scheide (vaginale Hysterektomie- VH).

Seit einigen Jahren ist die Technik der totalen laparoskopischen Hysterektomie (TLH) ausgereift. Dabei wird die gesamte Gebärmutter (Gebärmutterkörper plus Gebärmutterhals) per Bauchspiegelung entfernt.

Die Hauptindikationen für die totale Hysterektomie sind Veränderungen am Gebärmutterhals oder an der Gebärmutterschleimhaut, die eine vollständige Gebärmutterentfernung erforderlich machen.

Die totale laparoskopische Gebärmutterentfernung (TLH) ist minimal-invasiv und daher besonders gewebeschonend.

Bei einigen Patientinnen kann dieser Eingriff ambulant durchgefühhrt werden, d.h. die Patientin kann 6 Stunden nach dem Eingriff die Tagesklinik verlassen. Sonst erfolgt die Verlegung in eine unserer beiden Partnerkliniken AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG oder HELIOS Mariahilf Klinik Hamburg.