1 - Überwachung der Herztätigkeit
2 - Blutdruckmessung
3 - Venentropf
4 - Messung des Sauerstoffs im Blut

Die moderne Narkose – spezielles Wissen, spezielle Technik.

Vor dem Eingriff lernen Sie nicht nur „Ihren“ Operateur, sondern auch „Ihre“ Narkoseärztin kennen und können in ruhiger Atmosphäre mögliche Fragen und Sorgen mit uns besprechen. Wir geleiten Sie anschließend, nach dem Sie sich umgezogen haben, in den Operationsbereich.


Kurz vor Beginn des Eingriffs beginnen wir die Vorbereitung auf die Anästhesie mit der ständigen Überwachung Ihrer Herztätigkeit (EKG), und Ihres Blutdrucks. Als nächstes legen wir eine Infusion, den sogenannten Venentropf, in eine Ihrer Arm- oder Handrückenvenen. Ein kleines Messgerät an Ihrem Finger zeigt uns den Sauerstoffgehalt Ihres Blutes an.


Alle Operationen werden in Vollnarkose durchgeführt. Die Narkoseärztin versetzt Sie also in einen tiefen, entspannten und vollkommen schmerzfreien Schlafzustand. Bei unseren Vollnarkosen wird das Narkosemittel ausschließlich über den Venenzugang gegeben, sodass wir ohne belastende Narkosegase auskommen. Über die Atemmaske erhalten Sie reinen Sauerstoff. Durch diese, auf Sie abgestimmte Narkose tritt Übelkeit nur selten auf.


Nach einer Operation kommen Sie in den Aufwachraum, in dem sich speziell dafür ausgebildete Krankenschwestern um Sie kümmern. Sie werden mit Getränken und Zwieback versorgt und nach 1 bis 2 Stunden hilft Ihnen die Schwester zur gewohnten Mobilität zurückzufinden. Natürlich versorgen wir Sie mit ausreichend Schmerzmitteln, denn unser Ziel ist es Sie schmerzfrei zu entlassen.


Bevor Sie die Tagesklinik verlassen, führen Ihre Narkoseärztin und Ihr Operateur ein Abschlussgespräch mit Ihnen. Wenn erforderlich, erhalten Sie von uns eine Arbeits-unfähigkeitsbescheinigung.


Bitte beachten Sie: Durch unser schonendes Narkoseverfahren ist es möglich, alle operativen Eingriffe ambulant durchzuführen. Aber: Sie dürfen nur in Begleitung nach Hause in Ihre gewohnte Umgebung zurückkehren: Ohne eine gesicherte Betreuung bis zum nächsten Morgen können wir Sie nicht ambulant operieren. Nach der Operation kann es unter Umständen aus medizinischen Gründen nötig sein, Sie in eine unserer beiden Partnerkliniken, AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG oder HELIOS Mariahilf Klinik Hamburg, zu verlegen.


Wenn Sie zuhause ankommen, sollten sie sich am Tag der Operation besonders schonen. Bei starken Schmerzen, Fieber, Blu­tungen oder anderen Unregelmäßigkeiten wenden Sie sich bitte gleich an uns, Sie erhalten bei der Entlassung ein Informationsblatt mit unserer 24-Stunden-Mobiltelefonnummer. Unter dieser Hotline Telefonnummer sind wir im Notfall immer für Sie erreichbar.


Der Operationsbericht und das Ergebnis der Gewebeunter­suchung wird direkt zu an Ihre Ärztin/Arzt geschickt: Bitte stellen Sie sich dort nach einer Woche wieder vor.


Ein Wort zur Sicherheit: Narkosen gelten in modernen Kliniken inzwischen als ausgesprochen sicher. Das liegt einerseits an neuen Medikamenten und modernen Geräten, die eine exakte Dosierung ermöglichen. Außerdem werden Sie hier in der TAGESKLINIK ALTONAER STRASSE ausschließlich von sehr erfahrenen Fachärztinnen für Anästhesie und ihren Narkoseschwestern betreut.